29-01-2018 18:00
Montagsakademie
Aus 175 Jahren Eisenbahn Berlin-Frankfurt — und viel weiter
Von Erkner an die Adria
Teil 1: Von den Anfängen bis um 1890
Referent: Frank Retzlaff, Historiker
  
Plötzlich war Erkner regelmäßig mit der weiten Welt verbunden! Vor 175 fuhren nicht nur sechsmal täglich in Philadelphia/USA gebaute Lokomotiven und Waggons quer durch unseren Ort, die in rund drei Stunden Berlin und die Messestadt Frankfurt/O. verbanden. Schon bald hingen die beiden größten Städte Preußens an dieser Lebensader. Und nach Breslau ging es sogar bis Wien und zur Adria! Selbst Ostpreußen und St. Petersburg waren zunächst nur über Erkner zu erreichen.
Die weitaus meisten dieser Züge durcheilten nicht nur unsere Gegend, sie stoppten fahrplanmäßig an der Station Erkner, gleich von der ersten regulären Fahrt an, erstmals am 23. Oktober 1842 um 7:50 Uhr! Denn es gab hier sofort das, was wir heute als Bahnhof bezeichnen — einer von zunächst nur vier zwischen Berlin und Frankfurt.
Die Vorgeschichte, den Bau und die weitere Entwicklung dieser 1842 eröffneten Bahnlinie mit ihren vielfältigen Wirkungen stellt Frank Retzlaff in diesem reich illustrierten zweiteiligen Vortrag dar. Im Mittelpunkt stehen dabei die Orte und Region rund um den Bahnhof Erkner.
Gerhart-Hauptmann-Museum, Eintritt: 5 €, Telefon 03362 36 63