Straßenlärm



Als eines der Gründungsmitglieder der Interessengemeinschaft Autobahnanliegergemeinden setzt sich die Stadt Erkner für einen besseren Lärmschutz der autobahnnahen Siedlungsgebiete an der Bundesautobahn A 10 ein. Außerdem ist die Stadt für die Aufstellung und Fortschreibung des Lärmaktionsplanes für die kommunalen Straßen zuständig.
  
Informationen über aktuelle Entwicklungen im Bereich Lärmbelastung durch Straßenlärm für die Stadt Erkner.

  

Auf der Grundlage der EU-Umgebungsrichtlinie (2002/49/EG) und des § 47 d Bundesimmissionsschutzgesetzes (BImSchG) wurde für die Stadt Erkner die Fortschreibung des Lärmaktionsplanes (2. Stufe) erarbeitet und am 08.12.2015 von der Stadtverordnetenversammlung Erkner einschließlich der vorgeschlagenen Maßnahmen beschlossen.
  
Im Jahr 2009 hat die Stadt Erkner ihren ersten Lärmaktionsplan aufgestellt. Dieser ist eine gesetzliche Pflicht und muss alle fünf Jahre fortgeschrieben werden. Er soll die Stellen aufzeigen, an denen die Lärmbelastung aus dem Straßenverkehr besonders hoch ist. Dazu gehören alle Hauptverkehrsstraßen bzw. Autobahnen mit mehr als 3 Millionen Kfz/ Jahr (8.200 Kfz/ 24 Std.). Der Lärmaktionsplan legt zudem die Maßnahmen fest, die in den folgenden Jahren für mehr Ruhe sorgen sollen.
  
Auf der Grundlage von strategischen Lärmkarten 2012 des Landesamts für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg (LUGV) sowie durch Analyse und Berechnung der Verkehrsbelastung an den großen Straßen konnten folgende Belastungsachsen für Erkner identifiziert werden:
- BAB A 10
- L 30 (Neu Zittauer Straße, Friedrichstraße, Bahnhofstraße, Woltersdorfer 
  Landstraße)
- L 38 (Fangschleusenstraße, Fürstenwalder Straße, Berliner Straße)
  
Zudem wurden alle Straßen einbezogen, die eine Belastung von mehr als 5000 Kfz/ 24 Std. aufweisen. Dazu gehören einige Bereiche der Rudolf-Breitscheid-Straße, Julius-Rütgers-Straße, Gerhart-Hauptmann-Straße, Seestraße und Leo-Hendrik-Baekeland-Straße.
   
Das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft Brandenburg (MLUL) teilte der Stadt Erkner im Mai 2015 neue Erkenntnisse zur Lärmaktionsplanung an Haupteisenbahnstrecken mit. Laut der Lärmkartierung der Eisenbahnstrecken des Bundes und der Veröffentlichung der entsprechenden Ergebnisse durch das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) wurden für Erkner
Lärmprobleme und Lärmauswirkungen ermittelt. In Ergänzung der bestehenden Lärmaktionsplanung wurde neben dem Straßenverkehr daher auch der Teilaspekt Schienenverkehr in den LAP aufgenommen.
  
Die Öffentlichkeit sowie die Träger öffentlicher Belange wurden im Rahmen einer öffentlichen Auslegung im August / September 2015 sowie einer Anhörung im Zuge des Stadtentwicklungsausschusses am 17.11.2015 an der Lärmaktionsplanung beteiligt.
  
Die Stadt Erkner wird regelmäßig im Stadtentwicklungsausschuss bzw. der Stadtverordnetenversammlung über den Umsetzungsstand und die weiteren Planungen zu den vorgeschlagenen Maßnahmen informieren.


Den vollständigen Lärmaktionsplan 2015 sowie weitere Informationen finden Sie unter folgenden Links:
  
Lärmaktionsplan Erkner (Bericht - 12/2015)
Präsentation zum Lärmaktionsplan,
Stadtentwicklungsausschuss 17.11.2015
  
Ein Leseexemplar des Lärmaktionsplanes liegt zudem im Rathaus der Stadt Erkner, Friedrichstraße 6-8, Ressort Bau und Liegenschaften, Raum 224/225 für Interessierte bereit.

weitere Downloads


Lärmaktionsplan 2008 - Abschlussbericht
  
Lärmaktionsplan 2008 - Anlagen
  
Integrierter Verkehrsentwicklungs- und Lärmminderungsplan 2007 (ohne Anlagen)

 

« Mai 2017 »
So Mo Di Mi Do Fr Sa
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031

Aktuelles:

16.03.17 09:44

Seniorenfachtag 2017

In unserer Stadt werden zukünftig deutlich mehr ältere Menschen leben. In...


13.03.17 09:50

Ehrenvoller Abschied nach Amtsübergabe

Auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt...


1.03.17 08:20

Familientag

Am 11. März findet wieder ein Familientag in der Stadthalle Erkner statt....