< Tesla-Ansiedlung: Hinweis zu veränderten Unterlagen
01.07.2020 13:34 Alter: 37 days

Ideenwettbewerb "MACHEN!2020"


Bürgerschaftliches Engagement ist in seinem Umfang und seiner Vielfältigkeit eine wichtige Voraussetzung für das Funktionieren unserer demokratischen Gesellschaft. Unser Gemeinwesen lebt davon, dass Menschen freiwillig anpacken, wo es ihnen notwendig erscheint und gemeinsam mit anderen Ideen für ein besseres Zusammenleben entwickeln.

Es ist immer wieder beeindruckend, wie Menschen mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit die Welt ein bisschen besser machen. Das gilt ganz besonders in den derzeit schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie. Gerade jetzt, wo sich viele Menschen große Sorgen um ihre Gesundheit und ihre wirtschaftliche Existenz machen.

Der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, Marco Wanderwitz, hat daher den Ideenwettbewerb "MACHEN!2020" gestartet. Er möchte das bürgerschaftliche Engagement in Ostdeutschland sichtbarer machen, finanziell unterstützen und für Engagierte in Ostdeutschland ein positives Signal senden.

Wir alle kennen die schwierigeren Rahmenbedingungen in den neuen Bundesländern für ehrenamtliches Engagement. Wichtige Strukturen sind nicht so verfestigt und Ressourcen knapper. Dennoch gibt es viele Menschen, die - auch gerade jetzt in Pandemiezeiten- die Ärmel hochkrempeln, anpacken und mitgestalten wollen, und mit guten Ideen zur Festigung des sozialen Miteinanders beitragen. Genau hier setzt der Engagementwettbewerb an.

Engagierte Bürger, Vereine und Initiativen können sich mit ihren Ideen zu gemeinwohlorientierten Projekten oder Projektideen in drei Wettbewerbskategorien bis zum 31. Juli 2020 beteiligen:

- Lebensqualität stiften und Zusammenhalt vor Ort stärken
- Ost-West-Partnerschaften: Gemeinsamkeiten entdecken
- Grenzüberschreitende Partnerschaften in Europa - Zusammenarbeit verbindet

Insgesamt 50 Preisträger  werden mit einem Preisgeld zwischen 5.000 Euro und 15.000 Euro ausgezeichnet, das als Starthilfe für die Umsetzung der prämierten Ideen dienen soll.

Weitere Informationen über den Wettbewerb und die Teilnahmevoraussetzungen gibt es im Internet unter www.machen2020.de.