Spendenaufruf für ein Gerhart-Hauptmann-Denkmal

„Ich habe vier Jahre in Erkner gewohnt, und zwar für mich grundlegende Jahre. Mit der märkischen Landschaft aufs innigste verbunden, schrieb ich dort „Fasching“, „Bahnwärter Thiel“ und mein erstes Drama „Vor Sonnenaufgang“. Die vier Jahre sind sozusagen die vier Ecksteine für mein Werk geworden“ – so schrieb der Dichter, Dramatiker und Nobelpreisträger 1936 in einem Brief an den Erkneraner Bürgermeister Lübkes. Auch später bekannte sich Gerhart Hauptmann ausdrücklich zu Erkner und sprach von der „unvergesslichen Gemeinde“, der er unendlichen Dank schuldig sei.

Es ist daher folgerichtig, dass Hauptmann in Erkner auf vielfältige Weise geehrt wird. Zuallererst muss dabei das Gerhart-Hauptmann-Museum mit seiner hervorragenden Arbeit genannt werden. Seit 2012 trägt Erkner den Namenszusatz „Gerhart-Hauptmann-Stadt“. Jedes Jahr finden im November die „Gerhart-Hauptmann-Tage“ statt. Schließlich ist der jährliche Festumzug anlässlich des Heimatfestes hervorzuheben, bei dem Mitglieder der Kostümgruppe des Heimatvereins Figuren aus Hauptmanns Werk darstellen, so z.B. Mutter Wolffen, Bahnwärter Thiel, Amtsvorsteher von Wehrhahn, aber auch die junge Familie Hauptmann selbst.

Was fehlt? Die Bedeutung Hauptmanns für Erkner sollte sich nunmehr auch durch ein Denkmal am Rande des Kirchvorplatzes im Stadtbild wiederspiegeln. Dieser Vorschlag des Gerhart-Hauptmann-Forums fand in der Stadtverordnetenversammlung eine breite Mehrheit. Für die Gestaltung konnte die renommierte Erkneraner Künstlerin Sabina Grzimek gewonnen werden, die z.B. mit dem Kunstpreis des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg für ihr Lebenswerk ausgezeichnet wurde.

Das Denkmal soll ausschließlich durch Spenden und eigene Aktivitäten des Gerhart-Hauptmann-Forums finanziert werden. Wir wenden uns daher an die Bürgerinnen und Bürger sowie die Unternehmen aus Erkner mit der Bitte um finanzielle Unterstützung. Ihre Spende wäre ein äußerst wichtiger Baustein für ein  „kulturelles und touristisches Zentrum der Region“. Vor allem aber wäre es doch großartig, wenn die Gerhart-Hauptmann-Stadt Erkner den Dichter zum 160. Geburtstag auch durch ein Denkmal ehren würde!

Dr. Wolfgang de Bruyn, Gerhart-Hauptmann-Gesellschaft
Hans-Peter Hendriks, Heimatverein Erkner
Lothar Eysser, Gerhart-Hauptmann-Forum

Spendenkonto bei der Sparkasse Erkner an:  Heimatverein Erkner e.V., IBAN: DE60 1705 5050 3604 9444 64, Verwendungszweck: G.H.Denkmal

Für Spendenbescheinigungen benötigt der Heimatverein die vollständige Adresse der Spenderin/des Spenders!


Die Stadt Erkner hat 2013 mit verschiedenen Printmedien, wie den Broschüren "Sehens- und Lebenswertes Erkner", mit dem dazugehörigen Adressenverzeichnis und "Erkner Kultur" begonnen, verstärkt für die kulturelle Seite unserer Stadt zu werben.

Bereits im Gerhart-Hauptmann-Jahr 2012 war die Kultur mehr in den Fokus des Interesses gelangt.

Zu den Aktivitäten im Gerhart-Hauptmann-Jahr 2012 gehörte der Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom Dezember 2012, dass die Stadt Erkner den Zusatznamen Gerhart-Hauptmann-Stadt tragen soll.
   
Die Gerhart-Hauptmann-Projektgruppe, in der wichtige Erkneraner Vereine und Institutionen sowie alle Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung vertreten waren, erarbeitete 2013 ein Eckpunkte-Papier zur Dachmarke Gerhart-Hauptmann-Stadt, das von der Stadtverordnetenversammlung zustimmend zur Kenntnis genommen und im Oktober 2018 aktualisiert wurde.
        
Aus der Projektgruppe Gerhart-Hauptmann-Stadt ging das Gerhart-Hauptmann-Forum Erkner hervor, in dem weitere Aktivitäten diskutiert werden.

Termine des Gerhart-Hauptmann-Forum für 2022: Mi, 11. Mai, Mi, 24. August, Mi, 19. Oktober jeweils um 15 Uhr im Gerhart-Hauptmann-Museum
   
Ansprechpartner:
Frau Dr. Elvira Strauss, E-Mail: Elvira_strauss@web.de
Herr Lothar Eysser, E-Mail: l.eysser@erkner-online.de