Partnerschaft zwischen der Gemeinde Gołuchów
und der Stadt Erkner


Ansprechpartnerin: Frau Westermann
Telefon: 03362 - 795 153
Fax: 03362 - 795 29 153
E-Mail: westermann@erkner.de
   

Am 25.08.2001 wurde der Vertrag über die Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Goluchow und der Stadt Erkner durch den damaligen Bürgermeister der Stadt Erkner, Herrn Joachim Schulze, und den Vorsteher der Gemeinde Goluchow, Herrn Marek Zdunek, unterzeichnet.
Seit Bestehen der Partnerschaft lebt sie von den regelmäßigen Kontakten und der guten Zusammenarbeit der Schulen, Vereine und Verbände.

So fanden und finden Begegnungen zwischen der Regine-Hildebrandt-Schule und der Grundschule in Kucharki statt. Auch die Gesellschaft für Arbeit und Soziales e. V. und der Seniorenbeirat Erkner haben regelmäßige Kontakte in unsere Partnergemeinde Goluchow, um hier nur einige zu nennen.
In der Stadtverwaltung Erkner ist die Mitarbeiterin im Ressort Hauptverwaltung, Bürgerservice, Tourismus, Frau Keppler, Ansprechpartnerin für die kommunale Partnerschaft zwischen Goluchow und Erkner.

Dankesschreiben aus Goluchow

Dieses Schreiben hat die Stadt Erkner per Post erhalten. Herr Marek Zdunek bedankt sich bei unserem Bürgermeister Herrn Pilz für die Glückwünsche und die Video-Grußbotschaft anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Kommunalpartnerschaft zwischen der Gemeinde Goluchow und der Stadt Erkner.

Ausstellung in Goluchów

Die polnische Partnergemeinde Goluchów hat der Stadt Erkner diese Fotos zugesandt. Sie zeigen, dass mit einer kleinen Ausstellung im Verwaltungsgebäude von Goluchów an die 20-jährige Partnerschaft zwischen unseren beiden Orten gedacht wird.

Rundes Jubiläum mit der polnischen Gemeinde Goluchów

Auf den heutigen Tag, genau vor 20 Jahren, am 25. August 2001 unterschrieb die Stadt Erkner einen Vertrag über Freundschaft und Zusammenarbeit mit der polnischen Gemeinde Goluchów.

Innerhalb dieser zurückliegenden zwei Jahrzehnte hat sich von der einst getätigten Unterschrift eine lebendige Partnerschaft entwickelt. Höhepunkte waren die gegenseitigen Besuche  mit vielen Erfahrungsaustauschen.

Aus Anlass des heutigen Jubiläums hat die Stadtverwaltung Erkner der polnischen Gemeinde für diese Freundschaft, für die Herzlichkeit, für die stets fürsorgliche Betreuung bei Besuchen und vor allem für die großartige Gastfreundschaft vor Ort recht herzlich gedankt.

Als Zeichen des Dankes und der Freundschaft hat die Stadt Erkner in Zusammenarbeit mit dem Filmclub der GefAS „DIE KAMERA“ eine Video-Grußbotschaft erstellt, die heute nach Goluchów gesendet wurde. In dieser Video-Botschaft präsentieren sich zehn Vereine und Institutionen aus Erkner, deren Mitglieder in den zurückliegenden Jahren im regen Austausch mit ähnlichen Einrichtungen in der polnischen Partnerkommune standen. Sie  nutzten das Medium, um einen persönlichen Gruß nach Goluchów zu senden.

Viel Spaß beim Anschauen unter: https://youtu.be/JOLWfrl2YDU

Auch ein Lachen kann verbinden

Eine Delegation der Stadt Erkner, unter der Leitung von Bürgermeister Henryk Pilz, reiste vom 31. Mai bis 2. Juni 2019 in die polnische Partnergemeinde Go?uchów. Gemeinsam mit den polnischen Freunden und den Vertretern der weiteren Partnerstädte Klastor pod Znievom aus der Slowakei und Bad Zwischenahn aus Deutschland wurde die 15-jährige Mitgliedschaft Polens in der Europäischen Union gefeiert.
 
Nach einer sechsstündigen Fahrt wurde die Erkneraner Delegation sehr herzlich in Go?uchów begrüßt. Bereits schon beim gemeinsamen Abendessen am Ankunftstag fand der erste Gedankenaustausch statt.
  
Der Sonnabend  begann sehr sportlich. Es wurde nicht etwa eine Sportveranstaltung besucht – nein – die Erkneraner mussten selbst richtig aktiv werden. Ein Integrations- und Sportprogramm in der Sporthalle von Go?uchów brachte einige Vertreter zum Schwitzen, aber vor allem zum gemeinsamen Lachen. Multikulturelle Gruppen mit Jung und Alt spielten zusammen Federball, Tischtennis und Tischkicker, liefen Slalom oder absolvierten einen Parcours. Jeder Teilnehmer erhielt als Anerkennung eine Medaille, ging also quasi als Gewinner „vom Platz“  und hatte sich das anschließende Mittagessen regelrecht verdient.
  
Nach einem kurzen Aufenthalt im Hotel fuhr die Delegation am Nachmittag nach Ko?cielna Wie?. In der dortigen Sporthalle fand das offizielle Programm Go?uchóws zum 15-jährigen Jubiläum Polens in der Europäischen Union statt.
  
Der Bürgermeister der Gemeinde Go?uchów, Marek Zdunek, eröffnete die Feierlichkeiten mit einer informativen Rede. Anschließend hatten Erkners Bürgermeister Henryk Pilz und die Bürgermeister der anderen Partnerstädte die Gelegenheit, sich für die Einladung und Teilnahme zu bedanken und über die gemeinsam erlebten Jahre und den freundschaftlichen Austausch zu sprechen. Immerhin wurde im August vor 18 Jahren die Partnerschaftsvereinbarung zwischen Go?uchów und Erkner unterzeichnet und damit eine deutsch-polnische Freundschaft begonnen.
  
Während der Festveranstaltung stellten sich verschiedene Vereine und Einrichtungen vor, u. a Go?uchóws Seniorenverein, die Freiwilligen Feuerwehren aus Klastor pod Znievom und Go?uchów,  die öffentliche Bibliothek Go?uchów und auch der Verein Kunstfreunde Erkner e. V. nahm daran teil.
  
Musikalisch ergänzt wurde die Veranstaltung durch ein Konzert des Blasorchesters der Freiwilligen Feuerwehr aus Ko?cielna Wie? und künstlerisch begleitet mit einer Ausstellung der Arbeiten des Vereins Kunstfreunde Erkner e. V.
  
Vor der Abreise am Sonntag hatte die Erkneraner Delegation noch Gelegenheit das im Renaissance-Stil erbaute Schloss in Go?uchów zu besichtigen, welches heute eine Zweigstelle des Posener Nationalmuseums ist. Das Schloss befindet sich inmitten eines 162 Hektar  großen Parks, entworfen von Adam Kubaszewski. Im Park wurde auch das Mausoleum der 1899 in Frankreich verstorbenen Stifterin des Schlosses, Gräfin Izabella Czartoryski Dzia?y?sk, errichtet. Bevor Abschied genommen und  die Heimreise angetreten wurde, genossen die Erkneraner Teilnehmer einen langen Spaziergang durch den  schönen Go?uchówer Schlosspark.