Straßenlärm

Als eines der Gründungsmitglieder der Interessengemeinschaft Autobahnanliegergemeinden setzt sich die Stadt Erkner für einen besseren Lärmschutz der autobahnnahen Siedlungsgebiete an der Bundesautobahn A 10 ein. Außerdem ist die Stadt für die Aufstellung und Fortschreibung des Lärmaktionsplanes für die kommunalen Straßen zuständig.

Informationen über aktuelle Entwicklungen im Bereich Lärmbelastung durch Straßenlärm für die Stadt Erkner

Stand: 2019
 

Beteiligung der Öffentlichkeit zur Fortschreibung des Lärmaktionsplanes, 3. Stufe
  
Gemäß der EU-Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG und dem Bundesimmissionsschutzgesetzes (BISchG), § 47 d ist die Stadt Erkner verpflichtet einen Lärmaktionsplan (LAP) aufzustellen und diesen regelmäßig fortzuschreiben, mit dem Ziel, geplante und erfolgte Umgebungslärmminderungsstrategien und –maßnahmen zu dokumentieren.
Erkner stellte seinen LAP im Jahre 2009 auf und entwickelte diesen in 2015 mit seiner inhaltlichen Fortschreibung zur 2. Stufe. Derzeitig entsteht der Entwurf der zweiten Fortschreibung, womit die 3. Stufe des LAP-Erkners erreicht wird.
Ziel des LAP ist es zunächst, die Lärmbelastungsquellen, bei denen festgesetzte Grenzwerte (Auslösewerte) überschritten werden, zu identifizieren.
  
Relevante Umgebungslärmbelastungsquellen nach § 47, BISchG sind:
•    Hauptverkehrsstraßen mit einem Aufkommen von mehr als 3 Mio Kfz/Jahr
•    Haupteisenbahnstrecken mit über 30.000 Zügen pro Jahr
•    Großflughäfen mit über 50.000 Bewegungen pro Jahr.

Die Identifizierung erfolgt in der Verantwortung des Landesamtes für Umwelt (LfU) bzw. des Eisenbahn-Bundesamtes (EBA). In diesem Zusammenhang werden durch das LfU und die EBA strategische Lärmkartierungen erstellt. Diese weisen städtische Bereiche mit einer Überschreitung der Auslösewerte sowie u.a. der davon betroffenen Einwohnerzahl (Belastetenzahl) aus.
Die sich hieraus ergebenden Informationen dienen sowohl der Auswertung der bisher erfolgten Maßnahmen zur Minderung von Umgebungslärm wie auch der Planung diesbezüglicher mittel- und langfristiger Strategien.
In den kommunalen Verantwortungsbereich fällt die Überwachung des Umgebungslärms infolge der Hauptverkehrsstraßen
•    L30 (Neu Zittauer Straße, Friedrichstraße, Bahnhofstraße, Woltersdorfer
     Landstraße)
•    L38 (Fangschleusenstraße, Fürstenwalder Straße, Berliner Straße).

Die für diese Belastungsachsen durch das LfU bereitgestellten Lärmkartierungen bilden die Grundlage für den Fortschreibungsentwurf des LAP, 3. Stufe.

Der Entwurf des Lärmaktionsplanes Stufe 3 (LAP 3) wurde am 12. November 2019 auf der Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses von dem bearbeitenden Planungsbüro, „ISU Plan“, präsentiert. Im Zuge dessen wurde der Entwurf von den Ausschussmitgliedern beschlossen. Der LAP 3-Entwurf wurde im Zeitraum vom 18.11.2019 bis zum 18.12.2019 öffentlich im Rathaus ausgelegt und konnte darüber hinaus auf der Homepage der Stadt Erkner eingesehen werden. Bürgerinnen und Bürger erhielten dabei die Gelegenheit Meinungen und Hinweise bis zum 18.12.2019 zu äußern.
Die eingegangenen Hinweise sowie die Stellungnahme der TÖB (Träger öffentlicher Belange) werden nun in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro ausgewertet und verarbeitet.
Eine öffentliche Anhörung hierzu erfolgt am 20.02.2020 im Rathaus im Bürgersaal, 17:00 Uhr.

Den vollständigen Lärmaktionsplanentwurf Stufe 3/ 2019 und weitere Informationen finden Sie unter folgenden Links:
   
Lärmaktionsplan Erkner Stufe 3 (Entwurf - 11/2019)
Präsentation des Lärmaktionsplanentwurfs Stufe 3 für die Ausschusssitzung am 12.11.2019
Stadtentwicklungsausschuss 12.11.2019

Stand: 2015
   

Auf der Grundlage der EU-Umgebungsrichtlinie (2002/49/EG) und des § 47 d Bundesimmissionsschutzgesetzes (BImSchG) wurde für die Stadt Erkner die Fortschreibung des Lärmaktionsplanes (2. Stufe) erarbeitet und am 08.12.2015 von der Stadtverordnetenversammlung Erkner einschließlich der vorgeschlagenen Maßnahmen beschlossen.
  
Im Jahr 2009 hat die Stadt Erkner ihren ersten Lärmaktionsplan aufgestellt. Dieser ist eine gesetzliche Pflicht und muss alle fünf Jahre fortgeschrieben werden. Er soll die Stellen aufzeigen, an denen die Lärmbelastung aus dem Straßenverkehr besonders hoch ist. Dazu gehören alle Hauptverkehrsstraßen bzw. Autobahnen mit mehr als 3 Millionen Kfz/ Jahr (8.200 Kfz/ 24 Std.). Der Lärmaktionsplan legt zudem die Maßnahmen fest, die in den folgenden Jahren für mehr Ruhe sorgen sollen.
  
Auf der Grundlage von strategischen Lärmkarten 2012 des Landesamts für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg (LUGV) sowie durch Analyse und Berechnung der Verkehrsbelastung an den großen Straßen konnten folgende Belastungsachsen für Erkner identifiziert werden:
- BAB A 10
- L 30 (Neu Zittauer Straße, Friedrichstraße, Bahnhofstraße, Woltersdorfer 
  Landstraße)
- L 38 (Fangschleusenstraße, Fürstenwalder Straße, Berliner Straße)
  
Zudem wurden alle Straßen einbezogen, die eine Belastung von mehr als 5000 Kfz/ 24 Std. aufweisen. Dazu gehören einige Bereiche der Rudolf-Breitscheid-Straße, Julius-Rütgers-Straße, Gerhart-Hauptmann-Straße, Seestraße und Leo-Hendrik-Baekeland-Straße.
   
Das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft Brandenburg (MLUL) teilte der Stadt Erkner im Mai 2015 neue Erkenntnisse zur Lärmaktionsplanung an Haupteisenbahnstrecken mit. Laut der Lärmkartierung der Eisenbahnstrecken des Bundes und der Veröffentlichung der entsprechenden Ergebnisse durch das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) wurden für Erkner
Lärmprobleme und Lärmauswirkungen ermittelt. In Ergänzung der bestehenden Lärmaktionsplanung wurde neben dem Straßenverkehr daher auch der Teilaspekt Schienenverkehr in den LAP aufgenommen.
  
Die Öffentlichkeit sowie die Träger öffentlicher Belange wurden im Rahmen einer öffentlichen Auslegung im August / September 2015 sowie einer Anhörung im Zuge des Stadtentwicklungsausschusses am 17.11.2015 an der Lärmaktionsplanung beteiligt.
  
Die Stadt Erkner wird regelmäßig im Stadtentwicklungsausschuss bzw. der Stadtverordnetenversammlung über den Umsetzungsstand und die weiteren Planungen zu den vorgeschlagenen Maßnahmen informieren.

Den vollständigen Lärmaktionsplan 2015 sowie weitere Informationen finden Sie unter folgenden Links:
  
Lärmaktionsplan Erkner (Bericht - 12/2015)
Präsentation zum Lärmaktionsplan,
Stadtentwicklungsausschuss 17.11.2015
  
Ein Leseexemplar des Lärmaktionsplanes liegt zudem im Rathaus der Stadt Erkner, Friedrichstraße 6-8, Ressort Bau und Liegenschaften, Raum 224/225 für Interessierte bereit.