Erkner Logo
© Stadt Erkner

Heimatfest

© Stadt Erkner I Stefan Günther

Das 30. Heimatfest-Wochenende rückt näher

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Das Programm steht, die letzten Absprachen laufen auf Hochtouren, die traditionelle Postkarte, Werbebanner und Programm-Flyer sowie zwei aktuelle Foto-Ausstellungen sind in Arbeit – die Rede ist vom 30. Heimatfest der Stadt Erkner. Das diesjährige Jubiläumsfest findet vom 24. bis 26. Mai 2024 erneut an seinem Ursprungsort, dem Rathauspark, statt. Dieser traditionsreiche Park hat sich bei den vergangenen Heimatfesten bewährt, da er ein stimmungsvolles Ambiente bildet, samt Blick auf den Dämeritzsee und schattigen Sitzplätzen unter den Bäumen. 

Der Freitagabend wird musikalisch mit den Hits der Herbert-Grönemeyer-Tribut-Show starten, gefolgt von "Bell Book & Candle". Diese ostdeutsche Band passt perfekt zu dem diesjährigen Heimatfest, denn die Band feiert selbst ihr 30-jähriges Jubiläum und hat versprochen, auf ihren absoluten Erfolgssong "Rescue Me" natürlich nicht zu verzichten. Anschließend werden die "Party-Shaker" zum Tanzen vor der Bühne einladen. 

Der Samstag beginnt traditionell: Fischer Hans landet mit seiner Familie am Ufer des Dämeritzsees an. Bestimmt wird er von vielen Gästen des Heimatfestes begrüßt werden. Anschließend gehört die große Showbühne ganz den Vereinen und Institutionen der Stadt, besonders auch denen, die in diesem Jahr ein rundes Jubiläum feiern. 

Der Sonntag wird wie immer ein toller Familientag. Die Teilnehmenden des Mal- und Zeichenwettbewerbes werden wieder öffentlich geehrt. Das diesjährige Thema lautet "Natür(l)ich" und soll künstlerisch umgesetzt werden. Die Historische Kaffeetafel mit der Kostümgruppe des Heimatvereins Erkner e. V. wird stattfinden und die Reederei Kutzker lädt zu Dampferfahrten ein. Zwei Abfahrtszeiten sind bereits fest geplant: 10:00 Uhr und 13:00 Uhr. Soviel sei verraten: Es geht zusammen mit Erkners Stadthistoriker Frank Retzlaff vom Anleger in Richtung Löcknitz und weiter zum Werlsee.

Es wird auch wieder eine große Palette an Begleitangeboten geben. So laden z. B. die Evangelische und Katholische Kirchengemeinden zum Kirchenkaffee ein. Das "KuCK" ist geöffnet, wie auch das Heimatmuseum und auch der Historische S-Bahn-Verein am Bahnhof Erkner öffnet wieder seine Türen. Ein fester Bestandteil des Heimatfestes ist auch dieses Jahr der Kunstmarkt. Was die Stadt Erkner mit den bekannten Lego-Steinen zu tun hat, werden Gäste im Rathaus erfahren, welches zum Besuch von mehreren Ausstellungen sowie dem MORUS-Café einlädt. Speziell für Jugendliche und Junggebliebene wird es am Samstag wieder das Open-Air am Dämeritzsee geben. Zudem wird in diesem Jahr eine Delegation aus der polnischen Partnerstadt Gołuchów erwartet.

Also: Den Termin zum 30. Heimatfest (24. bis 26. Mai 2024) im Kalender notieren und am besten an allen drei Tagen im Rathauspark und den Außenstellen vorbeischauen.

Traditionell beginnt das Heimatfest mit der Anlandung von Fischer Hans und seiner kleinen Familie. So wird es auch bei der 30. Wiederauflage des Festes der Fall sein.
© Stadt Erkner
Traditionell beginnt das Heimatfest mit der Anlandung von Fischer Hans und seiner kleinen Familie. So wird es auch bei der 30. Wiederauflage des Festes der Fall sein.

Kontakt

Stadt Erkner
Ressort 40 I Bildung & Soziales
SB Jugend I Kultur I Sport
Frau Schirnick
Friedrichstraße 6 - 8
15537 Erkner

Telefon +49 3362 795-153
Fax +49 3362 795-29 153
schirnick@erkner.de

© Stadt Erkner

Wenn die "Löcknitz" auf der Löcknitz fährt

Michael Kutzker kennt die Seen der Umgebung wie kein anderer. Den Kleinen und Großen Müggelsee, den Peetz-, Möllen-, Werl-, Flaken-, Kalk-, Stienitz- und Dämeritzsee, wie auch die Müggelspree, die Spree, den Flakenfließ und die Löcknitz. Aber er kennt nicht nur die Gewässer, sondern weiß auf seinen Touren viel über die Natur und die Sehenswürdigkeiten ringsherum zu erzählen. ...

weiterlesen

Heimatfest 2023

Rückblick

Liebe Erkneraner:innen, liebe Gäste und Freunde unserer Stadt,

vom 23. bis 25. Juni 2023 verwandelte sich unser Rathauspark wieder in ein Festgelände. Die Gerhart-Hauptmann-Stadt Erkner feierte das 29. Heimatfest mit vielen Attraktionen und zahlreichen Jubiläen der Vereine, Einrichtungen und der Stadt Erkner an sich.

Dass auch unser 29. Heimatfest zu einem besonderen Ereignis wurde, haben wir vor allem unseren vielen ehrenamtlichen Akteuren, Einrichtungen und Vereinen zu verdanken. Seit Wochen und Monaten wurde für dieses Ereignis geplant, organisiert und geprobt und während des Festes sind sie es, die mit viel Liebe, Herzblut und Engagement an der Vielzahl der Programme und Aktivitäten arbeiteten und mitwirkten.

Ein herzlicher Dank geht auch an unseren Veranstalter der Firma Laubinger und dem gesamten Organisationsteam. Ebenso möchte ich mich bei den Spendern und Sponsoren für ihre Unterstützung bedanken, allen voran bei der Wohnungsgesellschaft Erkner mbH.

Mir hat das Heimatfest wieder einmal sehr gut gefallen und ich hoffe Ihnen geht es genauso.

Ihr
Henryk Pilz
Bürgermeister

Marktstände hinter dem Rathaus
© Stadt Erkner
Blick auf Kaffeetafel der Kostümgruppe
© Stadt Erkner
Kostümgruppe auf Heimatfestbühne
© Stadt Erkner
Clown mit Hunden auf Heimatfestbühne
© Stadt Erkner
Zuschauer vor Parkbühne
© Stadt Erkner
Cheerleader mit gezündeter Lamettabombe auf Bühne
© Stadt Erkner
Dampfer auf Dämeritzsee
© Stadt Erkner

Heimatfest-Postkarte

Die traditionelle Ankündigung
Postkarte zum Heimatfest
© Stadt Erkner

In Vorbereitung des Heimatfests wurde zunächst die Frage geklärt: Welches historische Ereignis wird mit welcher Persönlichkeit aus der Geschichte Erkners dargestellt, steht somit im Mittelpunkt des Festes und ziert die traditionelle Postkarte. 2023 gibt es drei besondere historische Ereignisse, die gemeinsam auf der Postkarte dargestellt werden sollen:

  • 444 Jahre: erste urkundliche Erwähnung Erkners
  • 150 Jahre: erste gewählte Gemeindevertretung
  • 25 Jahre: Verleihung des Stadtrechtes

Die gewiss meistfotografierte historische Persönlichkeit ist zweifellos Fischer Hans. Allein die traditionelle Anlandung von Fischer Hans zum Heimatfest ist ein fester Bestandteil des Festes. Neu wird die Darstellung des ersten Gemeindevorstehers von 1873, Heinrich Catholy, sein und der damalige Bürgermeister Joachim Schulze mit der Verleihungsurkunde zum Stadtrecht.

Mal- & Zeichenwettbewerb

2023

Der diesjährige Aufruf zum Mal- und Zeichenwettbewerb für die Erkneraner Schulen stand unter dem Motto: "Fabelhaft" und so wurden eine große Vielfalt Öl-, Acryl-, Kohle- und Bleistiftzeichnungen sowie einige plastische Arbeiten im Rathaus eingereicht. Nach dem Abgabetermin am 24. April 2023 wurden die Kunstwerke sortiert, beschriftet und von der Jury, bestehend aus Schüler:innen der Erkneraner Schulen und einer regionalen Künstlerin, bewertet.

Alle Arbeiten erhielten einen Platz im Bürgersaal des Rathauses und konnten zum Heimatfest vom 23. bis 25. Juni 2023 besichtigt werden. Die Preisträger:innen des Mal- und Zeichenwettbewerbs wurden traditionell auf der Heimatfest-Bühne im Rathauspark öffentlich beglückwünscht und erhielten, Dank unserer Sponsor:innen, tolle Preise.

Ausgestellte Kunstwerke im Bürgersaal
© Stadt Erkner
Ausgestellte Kunstwerke im Bürgersaal
© Stadt Erkner
Kindergruppe auf Heimatfestbühne
© Stadt Erkner

Heimatfest 2022

Erkner feierte vom 20. bis 22. Mai 2022 sein 28. Heimatfest. In diesem Jahr – in Anlehnung an die einstigen Parkfeste fand das Heimatfest nur im Rathauspark statt, wie zuvor auch im Grußwort des Bürgermeisters angekündigt: "einfach mal anders" ausschließlich im Rathauspark mit einem fantastischen Bühnenprogramm. Ein Wagnis – zweifelsohne – und fast alle Besucher:innen waren anfangs skeptisch und am Ende doch begeistert. Es wurden natürlich wie immer Vereine geehrt und ausgezeichnet. Die Anlandung von Fischer Hans stellte einen traditionellen Höhepunkt dar, trotz der stürmischen See. Das Wetter meinte es nicht immer gut, trotzdem war eine gute Stimmung zu spüren. Das gemütliche Beisammensein nach so einer langen Pause tat allen Beteiligten, Gästen und Mitmenschen sehr gut.

Auch die Künstler fanden den Park grandios, allein schon, weil kein Fahrzeuglärm vom ovalen Kreisel das Bühnenprogramm beeinträchtigte. Und: welcher Künstler kann vor seinem Auftritt seinen Stuhl aus dem Umkleidezelt nehmen und den Blick auf die Abendsonne über dem Dämeritzsee genießen. Natürlich Künstler, wie Marquess, The Clogs, Undine Lux oder auch Alf Weiss. Die BesucherInnen saßen entspannt auf den Bänken unter den riesigen Bäumen, genossen die Atmosphäre, das Bühnenprogramm und die stets gute Stimmung im Park. Es war im Rathauspark für jede Generation etwas dabei: für die Jüngsten gab es zwei tolle Kinderprogramme zum Mitmachen, für die Jugend Techno mit DJ Schlemo, DJ Martino Angelo und DJ Brizze und einer herzerfrischenden Schülerband, für Liebhaber der spanischen Gute-Laune-Urlaubs-Musik die Band Marquess. Für Frühsport war gesorgt, wie auch für die passende Musik mit der Bergkapelle Rüdersdorf zum Frühschoppen. Überall, ob an der Historischen Kaffeetafel, dem Heimat-Programm der Vereine oder der großen Show der Ballettschule Balancé, es wurde gelacht, viel geredet, getanzt und mitgesungen.

Viele Besucher kamen zu Fuß oder mit dem Fahrrad und waren letztlich erstaunt: wie gut durchdacht, so alles im Rathauspark präsentiert werden konnte. Es wurde eine große Vielfalt an Speisen, Getränken und Leckereien für Groß und Klein angeboten. Es konnten Fahrgeschäfte wie ein Riesenrad, Schießstand, mehrere Kinderkarussells, Entenangeln, ein Super-Trampolin (immer ein Höhepunkt des Heimatfestes) u. v. m. präsentiert und ausprobiert werden. Radio Teddy und BB Radio waren ebenfalls vor Ort. Der Kunstmarkt lud ein mit Gartendekoration, Waren aus Kork, Kristallen, Selbstgenähtem und Bildern. Gegenüber gab es sogar chemische Experimente mit den ChemieFreunden und noch vieles mehr.

Kurzum: Erkner erlebte drei tolle Tage. Dafür möchte sich die Stadtverwaltung Erkner bei allen recht herzlich bedanken, die durch ihre finanzielle Unterstützung beigetragen haben. Nur mit deren Hilfe, war der Eintritt und das Bühnenprogramm für alle BesucherInnen kostenfrei. Der Dank geht auch an alle Vereine, Akteure, Institutionen und Teilnehmenden – die das Heimatfest so vielseitig mitgestaltet haben.